Lichtenrader Prägungen  
Definition - Bilder

engl. clashed dies (= Stempelprägung ohne Schrötling) Eine Lichtenrader Prägung entsteht, wenn sich während des Prägevorgangs kein Rohling im Prägestock befindet. Dabei prägen sich die Stempel gegenseitig und drücken sich ihr jeweiliges Münzbild ein. Diese Art von Fehlprägung ist schon seit der Antike bekannt und wird im englischen clashed dies genannt. Der deutsche Begriff "Lichtenrader Prägung" entstand 1976, als eine Volksbank in Berlin-Lichtenrade mehrere der neuen 5 DM-Stücke (1975 G) mit eben dieser Fehlprägung entdeckte. Zunächst dachte man an Fälschungen und das öffentliche Interesse war entsprechend groß. Die Echtheit wurde schnell bestätigt, das Phänomen erklärt und der Begriff "Lichtenrader Prägung" fortan ein fester Bestandteil in numismatisch interessierten Kreisen.


Zurück
Münzen Top 50
nach oben