Prägeschwächen  
Definition - Bilder

Prägeschwächen erkennt man durch ein schwaches oder verschwommenes Münzbild oder durch partitiell komplett fehlende Teile. Prägeschwächen können durch zwei verschiedene Ereignisse entstehen:

Zu geringer Prägedruck

Ist die Maschine falsch eingestellt, kann ein zu geringer Prägedruck herrschen. Der Druck reicht dann nicht mehr aus um alle, auch die vertieften, Details der Münze zu prägen. Das Münzbild wirkt dann verschwommen, im ersten Moment könnte man auch den Eindruck einer Fälschung gewinnen. Münzen die mit zu geringem Prägedruck geprägt wurden weisen diese Mängel immer beidseitig auf.

Verschmutzte Stempel

Durch Verunreinigungen des Stempels können sich Fremdstoffe wie Öl oder Metallspäne in den Vertiefungen des Prägestempels absetzen. Dadurch kommt es auf der Münze zu partitiellen Prägeausfällen. Das kann je nach Stärke der Verschmutzung von einzelnen fehlenden Buchstaben bis hin zu einer augenscheinlich komplett ungeprägten Seite der Münze führen.


Zurück
Münzen Top 50
nach oben